2. Juli 2019

Die Magischen 6 - Madame Esmeraldas Gehemnis von Neil Patrick Harris

Nachdem mir Band 1 sehr gut gefallen hat, musste ich mir unbedingt den zweiten Teil holen. Dafür danke ich ganz groß dem Egmont Schneiderbuch Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt hat. Aber kommen wir mal zum wichtigsten und zwar zum Buch.

Ich schiebe hier mal noch eine kurze Spoiler Warnung ein, da es sich um den zweiten Band handelt und die Geschichte hier natürlich weitergeht.


Informationen

Autor: Neil Patrick Harris
Illustratoren: Lissy Marlin und Kyle Hilton
Genre: Kinderbuch
Verlag: Egmont Schneiderbuch Verlag
Seiten: 352 Seiten
Preis: 14.00 Euro
ISBN: 9783505142369

Meinung

Das Buch beginnt wieder mit einer direkten Wendung an die Leser und auch ab und zu im Buch springt die Erzählweise. Ich finde es ist eine tolle Abwechslung und bringt richtig Schwung in das Buch. Allgemein möchte ich hier nochmal die ganzen Gestaltungsmittel hervorrufen. In der Rezension zum ersten Teil ist meine liebe zu den Illustrationen nicht wirklich deutlich geworden. Ich finde sie einfach so hübsch und auch die Zaubertricks, die man im Buch findet sind total toll.


Dieses Mal starten wir mit Leilas Vergangenheit. Überhaupt liegt auf ihr der Fokus, was ich sehr gut fand, da ich sie echt lieb gewonnen habe.
Leila ist von den Vernons adoptiert worden aber davor hat sie in einem Waisenhaus gelebt. Dort war es nicht immer einfach für sie und sie musste sich ganz schön durchkämpfen. Ich finde für ihr Alter hat sie schon einen sehr starken Charakter. Besonders in diesem Rückblick hat man gemerkt, dass sie nicht immer so glücklich war.

Danach geht es schon rasant los. Carter wohnt nun bei den Vernons und nach den Ereignissen aus Band 1 hat er endlich wieder eine richtige Familie. Eines Nachts werden die beiden Kinder von einem Geräusch geweckt und es stellt sich heraus, dass es sich um Bossos Affen handelt, der versucht ein Kassenbuch zu klauen. Bosso ist zwar hinter Gitter aber trotzdem geht immer noch etwas merkwürdiges vor sich.
Ich war sehr gespannt wie es nach Band 1 weitergeht und ich wurde nicht enttäuscht.

Es geht nämlich damit weiter, dass Sandra im Zauberladen von Mr. Vernon auftaucht. Wer sie ist und was alles mit ihr zusammenhängt müsst ihr schon selber herausfinden. Ich mochte sie eigentlich und konnte auch ihre Handlungen etwas nachvollziehen.

Kommen wir noch zu den anderen Kindern bevor ich ein bisschen auf den Hauptteil eingehe. Ich fand wieder die Dynamik zwischen den Magischen 6 toll. Besonders mag ich ja Ridley, mit ihrem eher mürrischen aber dennoch liebenswerten Charakter. Ich finde sie und Theo hatten bis jetzt viel zu wenig Aufmerksamkeit aber ich glaube, dass das nächste den Fokus auf Theo legen wird und hoffentlich ist dann bald Ridley dran. Die Zwillinge finde ich einfach nur zum lachen, auch wenn ihre Witze richtig schlecht sind. In diesem Teil haben sie sich Mäuse geschnappt und versuchen sie zu dressieren...ich kann euch schon mal sagen, dass das nicht so ganz klappt.

Die Geschichte ist wieder total spannend und die Gruppe muss wieder viele Geheimnisse aufklären. Als Leser wird man richtig verzaubert und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es sind dieses mal viele Geheimnisse von Mr. Vernon selbst, der manchmal einfach nicht mit der Sprache rausrücken möchte.

Besonders das Ende fand ich sehr schön gelöst. Leila wird hier vor einen Konflikt gestellt, der ihre ganze Welt erstmal aus der Bahn wirft. Wenn ihr das Buch gelesen habt wisst ihr wahrscheinlich was ich gleich meine und zwar fand ich gut, dass Leila einer gewissen Person nicht gleich in die Arme gesprungen ist, sondern sehr ruhig mit der Situation umgegangen ist.

Fazit

Ich kann euch auch den zweiten Band Die Magischen 6 ans Herz legen. Es ist ein wirklich tolles Buch für Kinder aber auch Erwachsene könnten das ein oder andere aus dieser Geschichte mitnehmen. Von mir gibt es volle 5 Sterne und ich danke dem Egmont Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...