2. Dezember 2018

Rezension - Outliers: Die Suche

Outliers - Die Suche hat sich total interessant angehört. Vor allem der Aspekt, dass es um das lesen von Gefühlen geht, hat mich beindruckt und spannend darauf gemacht. Das Buch wurde mir vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich herzlich bedanken.



Informationen

Autor: Kimberly McCreight
Verlag: Goldmann
Genre: Mystery/Fantasy
Seitenanzahl: 368 Seiten
Reihe: Triologie
Preis: 13.00 Euro
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2018
ISBN: 978-3-442-20564-6

Inhalt

Die junge Wylie hat nach dem tödlichen Autounfall ihrer Mutter nicht mehr das Haus verlassen. Doch als die Mutter ihrer besten Freundin eines Abends bei ihr auftaucht und sie und ihren Vater nach Hilfe fragt, ist Wylie klar, dass sie das Haus verlassen und sich auf die Suche nach ihrer Freundin machen muss. Zusammen mit Cassies Freund macht sie sich auf den Weg in die gefährliche Außenwelt.

Meinung

Der Einstieg in die Geschichte ist mir etwas schwer gefallen. Man bekommt abwechselnd zur gegenwärtigen Handlung auch Einblicke in Wylies Vergangenheit und ihrer Beziehung zu Cassie.

Wylies Vater und Bruder waren mir von Anfang an ziemlich unsympathisch, genauso wie Cassie.
Jedoch sind mir diese zum Ende hin angenehmer geworden und ich konnte ihre Handlungen etwas verstehen.

Als Wylie sich dann mit Jasper (Cassies Freund) auf den Weg zu Cassie macht beginnt eine Art Roadtrip. Diesen fand ich ziemlich cool, auch wenn ein paar Stellen nicht hätten sein müssen.
Wylie mach im ganzen Buch eine Wendung mit, sie entwickelt sich stark in eine Richtung, die ich sehr gut fand. Ich hoffe sie wird vom Charakter her in den nächsten Teilen noch etwas stärker.

Die zwei Punkte, die mich am meisten gestört haben waren das Ende und dass nicht viel vom Gefühle lesen zu lesen war.
Eigentlich hat die Sache mit dem Gefühle lesen erst zum Ende hin richtig angefangen und vorher wurde fast gar nicht darauf eingegangen. Meine Erwartungen dahin wurden nicht erfüllt. Aber ich hoffe, dass darauf in den nächsten Teilen mehr drauf eingegangen wird.
Am Ende hatte ich das Gefühl man steht wieder am Anfang. Jedoch werde ich nicht sagen warum, da ich euch sonst spoilern würde.

Fazit

Für Leute die Roadtrips und Mystery Geschichten lieben ist dieses Buch definitiv etwas. Jedoch muss man sich auf ein paar langweilige Passagen einstellen und nicht zu viel vom Gefühle lesen erwarten.
Outliers - Die Suche bekommt von mir 3 Sterne.

Hiermit kennzeichne ich diesen Post als Werbung.

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...