15. April 2019

Notes from the upside down: Das inoffizielle Buch zu Stranger Things von Guy Adams

Falls ihr meine Rezension zu Suspicious Minds gelesen habt, wisst ihr, dass ich ein riesen Fan der Serie Stranger Things bin. In diesem Buch erfährt man woher die Macher der Serie ihre Inspiration genommen haben und viele weitere Fakten zu den 80er Jahren. Ich habe mich sehr gefreut dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag bei mir einziehen durfte.

 
Informationen

Autor: Guy Adams
Verlag: Goldmann Verlag
Genre: Begleitbuch
Seiten: 288 Seiten
Preis: 10.00 Euro
ISBN: 978-3442159833

Inhalt

Hat euch Stranger Things auch so begeistert wie Millionen andere Zuschauer weltweit? Und fühlt ihr so kurz vor dem Sendestart der dritten Staffel im Frühjahr 2019 eine alles verzehrende Düsternis von der Größe eines Demogorgon in der Brust? Dann ist dieses inoffizielle Fanbuch zur megaerfolgreichen Science-Fiction-Mystery-Serie auf Netflix genau das Richtige für euch, denn in ihm wird die DNA der Serie sorgfältig seziert und in ihre Einzelteile zerlegt. Solltet ihr euch je gefragt haben, warum Spielberg ein solch großer Einfluss war, welche Bücher von Stephen King ihr unbedingt lesen solltet und wie eigentlich State Trooper David O'Bannon zu seinem Namen kam, dann ist „Notes from the Upside Down“ genau die richtige Munition für euch. Autor Guy Adams ist ein Superfan der Serie und nimmt uns mit auf einen faszinierenden Trip in die Welt auf der anderen Seite.

Meinung

Ich liebe die 80er Jahre und in diesem Buch hat man soviel über sie erfahren. Alle möglichen Dinge, die in der Serie erwähnt wurden oder Filme und Bücher worauf sie basiert, werden einem erläutert.

Aber kommen wir als erstes zur Gestaltung. Dieses Buch ist richtig cool aufgemacht, allein das Cover ist ein kleiner Hingucker auch das innere konnte mich begeistern. Man hat viele Fußnoten, die manchmal etwas nervig waren aber meistens nur noch mehr Informationen beigesteuert haben. Auch vom Autor selbst erfährt man seine Meinung und er gibt öfters ein lustiges Zwischenkommentar.

Zu jeder Folge gibt es ein Kapitel, in dem nochmal kurz die Handlung erläutert wird. Guy Adams macht dies auf eine lustige Art und danach kommen verschiedene Themen. Am meisten hat mich interessiert was die Inspiration der Serie war und welche Filme, Bücher und andere Serien Einfluss darauf genommen haben. All dies wurde mir ausführlich erklärt und noch viel mehr. Es hat richtig Spaß gemacht die Serie auseinander zunehmen. Nebenbei habe ich mir die erste Staffel nochmal angesehen und es fallen einem viele kleine Dinge ein (wie zum Beispiel das Tom Cruise Plakat in Nancys Zimmer).

Falls mich etwas mal nicht interessiert habe ich nur drüber weg gelesen. Es ist nicht oft vorgekommen aber manche interessiert das eine mehr als das andere. Aber es war eigentlich schon so geschrieben, dass man alles erfahren wollte.

Fazit

Für Stranger Things Fans ist dieses Buch definitiv etwas. Man erfährt viele Sachen, die einem gar nicht aufgefallen sind. Außerdem ist Guy Adams Schreibweise super lustig und seine Fußnoten sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einer Zeit liest man sie einfach mit. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne und ich hoffe Guy Adams bringt auch noch zu anderen Serien Bücher raus.

Hiermit kennzeichne ich diesen Post als Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...