22. November 2019

Die Arena - Letzte Entscheidungen von Hayley Barker

Ich habe mich so gefreut, als der letzte Band der Arena Reihe von Hayley Barker bei mir angekommen ist. Danke an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
Wie immer bei Fortsetzungen warne ich euch vor Spoiler zum ersten Band, die ich leider nicht vermeiden kann. Teil 1 hat von mir 4 Sterne bekommen und es war definitiv noch Luft nach oben.


Informationen

Autorin: Hayley Barker
Genre: Dystopie
Verlag: Rowohlt Verlag
Reihe: Finaler Band der Cirque Reihe
Seiten: 528 Seiten
Preis: 18.00 Euro
ISBN: 9783805200493

Inhalt

Nachdem Hoshiko und Ben den Zirkus in Brand gesetzt haben, sind sie nun auf der Flucht. Doch Bens Mutter wird alles daran setzen, um ihn zu finden und Rache zu nehmen; ihn in die Enge zu treiben und dazu zu zwingen, sich für Hoshiko zu opfern. Denn die tödlichste Show der Welt ist wieder zurück. Und wenn Ben dachte, er würde ihre dunkelsten Geheimnisse schon kennen, dann muss er nun feststellen, dass er das wahre Ausmaß des Schreckens unter dem Kuppeldach erst jetzt kennenlernen wird - als die neue Attraktion des Zirkus...

Meinung

Ich finde dieses Cover so gar noch viel schöner als das vom ersten Band. Die grünen Ranken und die Artisten sind einfach ein richtiger Hingucker.

Die Handlung geht mit einem Zeitsprung los. Hoshiko, Greta, Ben und Jack sind jetzt fast ein Jahr auf der Flucht und kämpfen sich durchs Leben. Man hat gleich am Anfang richtig viel Spannung, da die Gruppe in Gefahr gerät und es für alle nicht wirklich gut ausgeht.

Ben opfert sich für seine Freunde und kommt so wieder zum Zirkus zurück, dieser ist aber ganz anders als der Letzte. Er spielt ein bisschen auf Held, aber Hoshiko stielt er nicht die Show. Sie war wieder mein Highlight im ganzen Buch. 

Sie wurde viel unabhängiger in diesem Teil und die Liebesgeschichte spielt nicht so eine große aktive Rolle. Mich hatte ja die Beziehung der beiden ziemlich gestört, aber im zweiten Teil ging alles etwas langsamer und auch durch den Zeitsprung wirkt alles etwas realistischer.

Nachdem Ben sich geopfert hat, müssen die anderen sich im Slum Hilfe suchen. Ab hier beginnt eine Reihe von Intrigen und neuen Gegenspielern. Jedoch lernen wir auch Verbündete und andere Charaktere kennen.

Die Charakterliche Entwicklung war bei nicht allen Charakteren stark ausgeprägt. Ben war ja im ersten Band ein Parade Beispiel für Entwicklung des Charakters. Dieses mal ist es jemand der Ben nahe steht, aber dazu verrate ich euch nicht mehr. Hoshiko zieht wie immer ihr Ding durch, sie hat zwar auch mit Unsicherheiten zu kämpfen, aber sie bleibt sich selbst treu.

Was mich leider sehr dabei gestört hat, war das Ende. Wir bekommen so viele komische Sachen in den Slums mit und auch Hoshiko hat ein kein Vertrauen zu ihren Helfern.  Dies äußert sie auch ständig, aber am Ende wird auf einmal alles so hingenommen. All diese Intrigen werden am Ende nicht aufgelöst und es ging mir auch viel zu schnell. 
Die Arena war mal wieder der Hammer. Ich liebe einfach das hier aus einer eigentlich schönen Sache, der Zirkus, ein Ort des Grauens geschaffen worde. Es lief mir öfters Gänsehaut über den Rücken. Im Zirkus werden so viele grausame Sachen vor den Augen anderer gemacht und die Pures erfreuen sich noch daran.

Ich finde den Kontrast in dieser Gesellschaft immer noch extrem. Man sollte niemanden aufgrund von seiner Herkunft diskriminieren.
Wie schon bei der Rezension zu Teil 1 erwähnt, finde ich es gut das in dem Buch Toleranz und Diskriminierung angesprochen wird. Das Genre Dystopie gibt dem Buch ja noch viel größere Möglichkeiten das ganze darzustellen.

Der Schreibstil von Hayley Barker ist wieder sehr leicht und locker gewesen. Die kurzen Kapitel haben es mir wieder ermöglicht schnell durch das Buch zu kommen.

Fazit

Ich hatte gehofft, dass mir der Abschluss der Duologie besser gefällt als der erste. Leider war dem nicht so, jedoch war er einfach genauso gut, wie der erste Teil und bekommt somit auch 4 Sterne. Danke an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Bis bald meine Lieben
eure Vici

Hiermit kennzeichne ich diesen Post als Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...