25. September 2019

Die Krone der Dunkelheit von Laura Kneidl

Laura Kneidl gehörte ja schon nach Berühre mich nicht und Verliere mich nicht zu meinen Lieblingsautorinnen. Mit Someone New ist sie mir noch mehr in mein Herz gewachsen.
Die Krone der Dunkelheit hat für mich bewiesen, dass Laura Kneidl nicht nur New Adult schreiben kann, sondern auch Fantasy und das ziemlich gut. Warum erfahrt ihr in meiner Rezension.


Informationen

Autorin: Laura Kneidl
Genre: Fantasy
Verlag: Piper Verlag
Reihe: Teil 1 von 4
Seiten: 640 Seiten
Preis: 15.00 Euro
ISBN: 9783492705264

Inhalt

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.  

Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird...

Meinung

Also wie schon oben erwähnt bin ich ein riesen Fan von Laura Kneidl. Mit diesem Buch hat Laura Kneidl einmal mehr bewiesen, dass sie eine unglaubliche Autorin ist.

Fangen wir mal mit den Charakteren an und davon gibt es viele. Freya ist einfach toll gewesen. Ich fand sie sehr mutig und besonders ihr Chemie zu Larkin war klasse. Wie sie alles versucht um ihren Bruder zu suchen und ihr Ziel klar vor Augen hat, machte sie mir noch sympathischer. Larkin, ihr Begleiter und ein unsterblicher Wächter ist eher ein kleiner Grummel. Dennoch hat er sich einen Weg in mein Herz gebannt.


Mein Liebling war definitiv Ceylan. Sie ist eine richtige Badass Protagonistin und auch wenn sie ihre Fehler und Macken hat, war sie absolut der Hammer.
Ceylan ihre Geschichte spielt hauptsächlich an der Mauer und so lernen wir auch meinen kleinen Schnuckel Leigh kennen. Allein das er weiße Haare hat hat mich vom Hocker gehauen, aber auch seine Art war toll. Er glaubt nämlich an Ceylan und respektiert sie vor allem.

Kommen wir mal zu einer anderen Gruppe und zwar den Fae oder besser gesagt zuerst zu den Unseelie. Kheeran ist nämlich der Prinz, obwohl er dies nicht wirklich will. Auch ihn mochte ich sehr und auch sein Berater Aldren hat sich einen Platz in meinem Herzen geschaffen...auch wenn seine letzte Handlung im Buch nicht wirklich nett war.

So jetzt kommt noch ein Charakter den ich gerne erwähnen würde oder halt es sind sogar zwei. Weylan und Valeska sind beide nicht wirklich als gut zu betrachten. Obwohl ich Weylan eher in die moralische Grauzone einordnen würde. Hach aber wie ihr vielleicht wisst, habe ich eine Schwäche für diese Art von Charakteren (*Hust* Kaz Brekker *Hust*).
Valeska ist die, die wirklich böse ist, aber ich denke sie ist nur die Spitze vom Eisberg.

Oh Gott hoffentlich seit ihr hier noch dran, dass war jetzt wirklich eine ausführliche Meinung zu den Protagonisten.

Die Handlung war auch genial. Es gab zwei Hauptstränge und diese laufen am Ende zusammen. Es war spannend, fesselnd und total atemberaubend Freya, Ceylan und allen anderen auf ihrer Reise zu begleiten. Man merkt die Entwicklung, die sie im Laufe der Handlung machen. Ich kann mich auch gar nicht festlegen, welchen Handlungsstrang ich am meisten mochte. Das Buch hat mir einfach als gesamt Paket gefallen und ich würde niemanden missen wollen.

Auch das World Building war spitzenmäßig. Ich liebe Fantasy Romane und eine gute Welt gehört immer dazu. Lavarus´s Geschichte wurde gut mit eingewoben und auch die Karte am Anfang des Buches hat mir sehr geholfen. Besonders das Reich der Fae fand ich faszinierend und sein Ursprung hat mich sehr interessiert. Auch die Elva, schreckliche Kreaturen, die das pure Böse sind. Sie kommen in den Unterschiedlichsten Gestalten vor und ich hatte immer richtig gruselige Viecher vor meinen Augen. Die Magie war hier klasse eingesetzt, denn in dem Menschen Reich ist sie verboten und so hatte sie etwas mysteriöses und geheimnisvolles.

Laura ihr Schreibstil hat mir schon in ihren New Adult Romanen gefallen. Auch hier war er wieder total fesselnd und außerdem magisch.

Okay ich hab hier nochmal eine kleine Ergänzung... ich hab Elroy vergessen, dieser ist ein Pirat und hat einen kleinen Auftritt. Irgendwie ist er mir immer in Gedanken gelesen und Achtung kleiner Spoiler, Magieflimmern (also Teil 2) fängt mit einem Kapitel aus seiner Sicht an.

Fazit

Die Krone der Dunkelheit ist ein absolutes Jahreshighlight und nun sind schon zwei Bücher von Laura Kneidl auf meiner Jahreshighlights Liste für 2019.
Wer einen tollen Fantasy Roman mit viel Spannung, Freundschaft und ein kleines bisschen Liebe haben möchte, kann mit diesem Buch nichts falsch machen.
Von mir gibt es 5 Sterne und ich freue mich schon auf Band 2.

Bis bald ihr Lieben
Vici

Hiermit kennzeichne ich diesen Post als Werbung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...