2. August 2019

Still Alive - Sie weiß, wo sie dich findet von Claire Douglas

Claire Douglas kenne ich schon von dem Buch Missing, dieses war ebenfalls ein Thriller und hat wirklich gut gefallen. Umso erfreuter war ich, als der Penguin Verlag mir das neuste Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat


Informationen

Autorin: Claire Douglas
Genre: Thriller
Verlag: Penguin Verlag
Seiten: 464 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. Juli 2019
Preis: 13.00 Euro
ISBN: 978-3-328-10170-3

Meinung

Libby und ihr Ehemann Jamie brauchen dringend eine Auszeit. Wir begleiten sie, wie die beiden in den "Urlaub" fahren...nur dass dieser nicht wirklich normal ist. Libbyy hat nämlich einen Flyer für einen Haustausch gefunden und so sind die beiden auf den Weg zum Hideaway.

Mir war sofort klar, dass etwas mit diesem Haus nicht stimmt, den schon in den ersten paar Seiten habe ich ein mulmiges Gefühl bekommen. Dies würde noch verstärkt als Libby und Jamie nach einem Spaziergang am Strand zurück kommen und die Tür geöffnet ist. Libby ist die ganze Sache total unwohl und ich habe richtig mit ihr gelitten, da noch mehr merkwürdige Ereignisse geschehen. Jamie tut dies eher als Zufälle ab und mein Libby sei einfach nur paranoid...aber mal ganz ehrlich ich hätte auch so wie Lobby reagiert. Nachdem sich die Spannung in diesem Haus immer mehr ausbreitet und auch Jamie den Ernst der Lage sieht sind gerade mal 150 Seiten im Buch um gewesen. Diese fand ich schon super spannend und ich hätte nicht damit gerechnet, dass das Buch solche Wendung macht. Ich habe nämlich gedacht der Fokus liegt auf dem Haus aber dahinter steckt soviel mehr.

Libby war mir sofort sympathisch, da ich sie total verstanden habe und sie außerdem eine kleine Heldin ist. Sie hat nämlich zuvor einen Brand in der Grundschule in der sie arbeitet erlebt und dabei ein kleines Mädchen gerettet. Jedoch hat sie immer mal Momente in denen ich ihr nicht ganz trauen konnte und sie verbirgt eine riesiges Geheimnis.
Vor allem nach dem sie wieder in ihrer Wohnung sind, erfahren wir viele Dinge aus ihrer Vergangenheit und besonders Teil 2 des Buches fand ich interessant (dazu später mehr...).
Kommen wir mal zu Jamie und seiner Familie. Jamie ist ein total netter und gutmütiger Kerl, aber manchmal auch zu gutgläubig. Aber auch er hatte seine guten und schlechten Eigenschaften.
Hanna (Jamies Ex-Freundin) möchte ich überhaupt nicht. Immer wieder versucht sie Libby in ein schlechtes Licht zu stellen und sie ist mir ziemlich auf den Nerv gegangen.
Meine absoluten Lieblinge waren Ziggy und Esther. Ziggy ist der Hund von Jamie und Libby. Es war total süß und ich hätte ihn am liebsten auch mal geknuddelt. Esther ist die Nachbarin der beiden und sie war einfach ein so herzensguter Mensch.

Wie oben schon einmal erwähnt ist das Buch in 3 Teile aufgeteilt. In dem ersten geht es um die Gegenwart, also der Haustausch und die Ereignisse, die danach passieren. Teil 2 beschäftigt sich mit Libbys Vergangenheit und spielt in Thailand. Dort hat sie eine lange Reise gemacht und viele interessante Dinge sind passiert. Jedoch war dieser Teil etwas spannungslos und erst das Ende könnte mich richtig vom Hocker hauen. Claire Douglas hat hier eine so krasse Wendung erschaffen, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Schon in Missing gab es eine Riesen Überraschung und auch dort war ja nicht ein Charakter dem man richtig trauen konnte. Im dritten und letzten Teil geht es dann weiter und auch hier dürfte man niemanden vertrauen.

Das Ende war wirklich gut gemacht. Es gab wieder eine Überraschung mit der ich nicht gerechnet hätte aber diese fand ich einfach nur mega. Aber das Ende war nicht das was mich am meisten aus der Bahn geworfen hat...im Epilog passiert nämlich noch eine ziemlich miese Sache und das Ende bleibt offen. Das fand ich wieder rum nicht so gut, da ich mir einen schönen Schlussstrich gewünscht hätte, weil es keine Fortsetzung gibt.

Fazit

Dieser Thriller war einfach nur genial und zuerst wollte ich ihm keine vollen 5 Sterne geben. Nachdem ich die Rezension geschrieben habe, mache ich es dennoch, da es mir besser gefallen hat als Missing und mich die Geschichte noch nicht losgelassen hat.
Nochmal ganz vielen Danke an den Penguin Verlag und ans Blogger Portal, ihr habt mir mit diesem Buch eine große Freude bereitet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...