5. März 2019

Stranger Things - Suspicious Minds von Gwenda Bond

Ich liebe Stranger Things und als ich erfahren habe, dass eine Vorgeschichte als Buch erscheint, wollte ich sie sofort lesen. Der Penguin Verlag war dann so lieb und hat mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr jetzt erfahren... Vorher gibt es jedoch eine kleine Warnung, da ich an ein paar Stellen die Serie spoilern werde.


Informationen

Autorin: Gwenda Bond
Verlag: Penguin Verlag
Genre: Vorgeschichte zu Stranger Things
Seiten: 432 Seiten
Preis: 15.00 Euro
ISBN: 978-3328104643


Inhalt

Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008...


Meinung

Als erstes muss ich sagen, dass ich schon ein bisschen Angst hatte, dass dieses Buch genau wie die Riverdale Vorgeschichte ein Flop wird. Jedoch konnte mich dieses Buch wesentlich mehr begeistern als Riverdale. Man kann die beiden Serien zwar nicht Vergleichen aber es handelt sich immerhin um Vorgeschichten.

In dieser Vorgeschichte erfährt man hauptsächlich etwas über die Geschichte von Terry Ives, die sich als Testperson bei den Studien von Dr. Brenner meldet. Terry ist dort aber nicht allein, zusammen mit drei anderen Personen versucht sie die Geheimnisse des Labors zu ergründen. Ihr "Gefährten" sind Alice, Gloria und Ken, sie könnten alle unterschiedlicher nicht sein und mit der Zeit habe ich diese verrückte Gruppe echt lieb gewonnen.
Terry war für mich eine mutige Frau und ihre Neugierde war so was von ansteckend.
Ich habe mir während dem lesen oft Fragen gestellt und jetzt habe ich das dringende Bedürfnis die Serie nochmal zuschauen.

Besonders gespannt war ich auf die Experimente von Dr. Brenner und auf Nummer 8, da ich diese in der zweiten Staffel schon sehr interessant fand. Kali (Nummer 8) ist das einzige Kind was uns hier vorgestellt wird. Sie tat mir wirklich leid aber wenn man weiß was in der Serie passiert freut man sich schon ein bisschen auf ihr Entwicklung. Wie sie mit den Erwachsenen interagiert hat und ihre Beziehung zu Dr. Brenner waren sehr spannend.

Am Anfang des Buches brauchte ich ein paar Seiten um ins Buch zu kommen. ich weiß nicht ob es am Schreibstil lag oder an mir, weil nach einer Weile konnte ich das Buch in einem Rutsch lesen.
Man bekommt soviel zu der Vorgeschichte vom Labor und den Geheimnissen und auch direkt zu Eleven bekommt man Informationen.

Was mich am meisten gestört hat war, dass mir das Setting, welches die Serie so ausmacht ein bisschen gefehlt hat. Jedoch konnte die Spannung das wieder gut machen und das Ende hat mich neugierig gemacht und ich frage mich, ob es noch eine Fortsetzung geben wird.


Fazit

Für Fans der Serie kann ich dieses Buch nur empfehlen aber ich denke man könnte dieses Buch auch lesen, wenn man nichts mit der Serie zutun hat. Es gibt immer mal Anspielungen auf die Serie aber für Einsteiger ist dieses Buch meiner Meinung auch etwas. Es bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

Danke an das Bloggerportal, Randome House und dem Penguin Verlag, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugestellt haben.

Hiermit kennzeichne ich diesen Post als Werbung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...