12. Juni 2018

Tick Tack - Rezension

Hallo Leute heute gibt es eine Rezension zum Buch Tick Tack - Wie lange kannst du lügen von Megan Miranda. Ich fand ihn echt abwechslungsreich und sehr spannend und mehr erfahrt ihr jetzt.
 
 
 

Informationen zum Buch

Autor: Megan Miranda
Orginaltitel: All the Missing Girls
Verlag: Penguin Verlag

Genre: Thriller

Seiten: 430 Seiten
Preis: 15,00 Euro
Erstveröffentlichung: 13. November 2017
ISBN: 978-3-328-10162-8

 Inhalt

Vor zehn Jahren hat Nic ihre Heimatstadt von einem auf den anderen Tag verlassen. Jedoch lässt diese sie nicht los, ob es ihre Highschool Liebe ist, ihr an Demenz erkrankter Vater oder ihre beste Freundin Corinne die damals einfach verschwand und nie gefunden worde.
Doch dann erhält sie eine mysteriöse Nachricht und diese könnte alles ändern. Sie kehrt zurück und schon am ersten Abend verschwindet ein weiteres Mädchen und Nic findet sich in der Vergangenheit wieder.
 

Meinung

Cover
Das Cover sticht einem mit seiner pinken Schrift schon ziemlich ins Auge und der dazu passende Wald im Hintergrund spiegelt die düstere Stimmung des Buches wieder. Außerdem sind Kratzer auf dem Cover, so hat dieses einen Fühleffekt und das finde ich ziemlich ansprechend.
 
Charaktere
Ich finde man merkt gleich auf den ersten Seiten, dass manche Charaktere Dreck am Stecken haben und das macht sie ziemlich interessant. Man erfährt viel über sie und durch Rückblicke bekommt man nochmal mehr über sie zu erfahren. Besonders Corinne fand ich ziemlich interessant, weil sie etwas wirklich böses in sich hatte und mich irgendwie ein bisschen an Allison aus Pretty Little Liars erinnert. Aber auch die anderen waren sympathisch und man wollte immer mehr über sie erfahren. Man konnte richtig in ihre Gedankenwelt eintauchen.
 
Story und Schreibstil

In der ersten Hälfte kommt kaum Spannung auf und die ersten Seiten fand ich etwas verwirrend, jedoch kommt ab der Hälfte richtig Spannung auf und man möchte einfach nicht aufhören.

Es wird übrigens aus der Sicht von Nic erzählt und so erfährt man auch etwas über ihre Vergangenheit, die in Rückblenden erzählt wird.

 
Es wird ab ein paar Kapiteln dann rückwärts erzählt, was mich zunächst etwas verwirrt hat, aber sich dann als ziemlich fesselndes Mittel rausstellte. Man muss zwar etwas umdenken aber es wird immer spannender.
 
Die Aufklärung am Ende hat mir echt gefallen, man bekommt zwar nicht so viele Informationen dazu, das heißt es ist relativ offen gehalten, aber sie ist schon überraschend.
 

Fazit

Wenn man mit dem etwas verwirrenden Anfang klar kommt, wird das Buch echt gut. Ich fand diesen Thriller besonders spannend und die rückwärts Erzählung bringt ein fesselndes und seltenes Erzählmittel ist.

 

Ich gebe Tick Tack 4,5 Sterne.

 
Ich möchte mich bei Randomhouse, Penguin und beim Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar bedanken.
Hiermit kennzeichne ich diesen Post als Werbung.
 
Bis zum nächsten mal...
 
 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...