2. November 2018

Rezension Renegades - Gefährlicher Feind

Superheldenfans und Anti-Heldenfans aufgepasst! Heute gibt es eine Rezension zu Renegades von Marissa Meyer. Wie ich dieses Buch fand werdet ihr jetzt erfahren und ich kann euch schon mal sagen es war unglaublich...



Informationen zum Buch

Autorin: Marissa Meyer
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Sci-fi, Fantasy, Dystopie
Seiten: 640 Seiten
Preis: 20.00 Euro
Erstveröffentlichung: 10. September 2018
ISBN: 978-3-453-27178-4


Inhalt

Nova hasst die Renegades und hält nichts von ihrem System. Damals wurde sie bitter enttäuscht und ist nun auf Rache aus. Zusammen mit weiteren Begabten bilden sie die Anarchisten und wollen die Renegades stürzen. So beschließt sie kurzer Hand sich bei ihnen einzuschleusen, um sie dann auszuspionieren und von innen heraus zu zerstören.
Jedoch hat sie nicht mit Freundschaften und sogar der Liebe gerechnet und dies wird ihr nun zum Verhängnis.



Meinung

Als erstes muss ich dieses wunderschöne Cover loben. Es ist echt ein Hingucker in meinem Regal.

Von Marissa Meyer habe ich bis jetzt nur den ersten Teil der Lunar-Chroniken gelesen und ich wundere mich wieso ich noch nicht weiter gelesen habe. Schon dort fand ich ihren Schreibstil angenehm und flüssig.

Am Anfang hatte ich etwas bedenken, da ich in einigen Rezensionen gelesen habe, dass es wohl nicht so spannend ist. Jedoch wurde ich völlig aus den Socken gehauen, als nach dem Prolog das erste Kapitel begann. Dieses ist super actionreich und fesselnd gewesen, so dass ich sofort mehr über diese Welt mit ihren Superhelden und Bösewichten erfahren wollte.

Kommen wir als nächstes mal zu den Charakteren und ihren Fähigkeiten.
Die Fähigkeiten waren alle kreativ und gingen über den Standard hinaus. Man hat also zwischen eher bekannteren Sachen wie zum Beispiel: beherrschen einzelner Elemente oder Unsichtbarkeit, auch Sachen gefunden wie: Zeichnungen zum Leben erwecken und sich in einen Schwarm aus Schmetterlingen zu verwandeln.
Als Hauptprotagonistin lernen wir Nova alias Nachtmahr und Adrian alias Sketch kennen, beide sind total interessante Personen und durch ihre Vergangenheit geprägt. Außerdem lernt man so beide Seiten kennen, die der Anarchisten und der Renegades.
Auch die Nebenfiguren konnten mich total begeistern, besonders gemocht habe ich Ruby und Winston.
Kann jemand meine Liebe zu ihm verstehen? Wenn ja bitte melden, damit wir zusammen schwärmen können.

Die Handlung war durchweg spannend und ich habe die letzte Hälfte sogar in einem Stück gelesen. Man weiß nie wer gut oder böse ist oder ob die Guten nicht eigentlich die Bösen sind und umgekehrt. Jedoch habe ich ein Verständnis für beide Seiten entwickelt und sowieso habe ich eine Schwäche für Bösewichte.

Gatlon City war ein wirklich gut gewählter Schauplatz und hat mich manchmal etwas an Gotham City erinnert. Auch hier konnte die Geschichte in einem weiterne Aspekt punkten.


Fazit

Dieses Buch ist der absolute Hammer. Für Fans von Marvel, Dc und anderen Superhelden ist dieses Werk aufjedenfall etwas. Aber auch mit Marissa Meyers wunderschönen Schreibstil und ihrer Kreativität konnte es mich total abholen.
Renegades - Gefährlicher Freund von Marissa Meyer bekommt 5/5 Sternen und ist hundertprozentig in meinen Jahreshighlights zu finden.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim lesen und noch einen wunderschönen Tag.

Hiermit kennzeichne ich den Post als Werbung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am dunkelsten Tag von Nora Roberts

Ich habe immer gedacht Nora Roberts Bücher wären mir zu kitschig, da die Klappentexte und meist bunten, fröhlichen Cover darauf hindeuten. N...